Überraschend gut! 

Bildschirmfoto 2016-07-07 um 10.32.45

Bildschirmfoto 2016-08-10 um 12.01.43.png

Vorwort:

Ich bedanke mich beim Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch über Bloggerportal zugeschickt hat. Es hat mich sehr gefreut es für meine Leser rezensieren zu dürfen.

Erhältlich unter: http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Gewoelbe-des-Himmels-1/Peter-Orullian/Blanvalet-Taschenbuch/e370868.rhd

Infos:

Titel: Das Gewölbe des Himmels

Autor: Peter Orullian

Verlag: blanvalet

Seitenzahl: 672

Altersempfehlung: Ich würde empfehlen schon mehr Erfahrung im High-Fantasie Bereich zu haben.

ISBN: 978-3-442-26839-9

Inhalt:

Wenn der vergessene Gott sich regt … Die Schöpfer formten die Welt. Doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt. Tahn Junell muss seine Heimat verlassen, nachdem ein Dämon das Baby seiner Schwester entführte und der junge Mann es nicht verhindern konnte. Auf seiner Suche erwarten Tahn Rückschläge, Krieg und Verrat. Und jener, dessen Name vergessen werden musste, regt sich in seinem Gefängnis. Tahn schwankt zwischen Bangen und Hoffen. Denn vielleicht ist er derjenige, auf den die Schöpfer des Guten warten – oder aber er ist das Werkzeug des Vergessenen!

Meinung:

Das erste was mir am Buch aufgefallen ist, war der Spruch auf dem Buchrücken. „Die Schöpfer formten die Welt doch einer von ihnen verdarb ihr Werk, und die Welt war verdammt.“ Ein schöner Spruch zu Anfang der mich angesprochen hat und mich verleitet hat es zu lesen. Fantasie Romane haben es heut nicht wirklich leicht gute Anhänger zu finden. Oft werden auch vergleiche zu anderen Romanen gemacht wie Herr der Ringe. Welche sehr schwer zu toppen sind.

Was auch der Punkt ist auf den ich zusprechen kommen will. Peter Orullian, hat es in seinem Buch geschafft das man die Vergleiche nicht zu versuchen wagt. Denn er hat eine eigene unglaubliche Welt erschaffen. Es gibt keine Parallelen zu dem Werk. Denn es ist aus der eigenen Fantasie entsprungen.

Ich muss sagen ich lese nicht wirklich High-Fantasy. Es war anstrengend der Geschichte zu folgen, weil mir die Erfahrung in diesem Genre fehlt. Trotzdem habe ich mich dran gewagt. Anfangs war es nicht sehr einfach und ich muss sagen, ich musste ein paar Seiten doppelt lesen. Mit der Zeit ging es immer wie besser. Der Begriff Wortgewaltiges geschrieben trifft es sehr gut.

Zuerst fing das Buch mit einem Prolog an, der einen sehr verwirrte. Jedoch mit der Geschichte klärt sich dann auf was der Prolog zu bedeuten hat. Ich persönlich mag es wenn man später mit der Geschichte heraus findet was es zu bedeuten hat. Nach dem Prolog geht es recht zusammenhangslos zu Tahn. Der Autor hält es von Anfang an spannend. Die Umgebung, die in den Beschreibung meist langweilig erklärt wird, wird einem unterschwellig beschrieben. Ich darf euch leider nicht mehr verraten sonst hätte es seinen Anreiz verloren. Der Schreibstil ist toll wenn man erst einmal drin ist. Also ich kann das Buch empfehlen und freue mich die weiteren Teile zu lesen.

Zum Autor: Der Autor hat einen tollen Schreibstil der einen fesselt. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich freue mich auch auf seinen anderen Bücher und lege euch ans Herz mal eines zu lesen.

Cover: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Es hat mich sehr angesprochen. Es wurde sich viel Mühe dabei gegeben und auch die Farbe ist schön. Im Ganzen ein gelungenes Cover.

Fazit: Ein toller heroischer Fantasy Roman den es lohnt zu lesen. Jedoch mit etwas mehr Erfahrung in dem Genre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements